Teppichreinigung und Teppichpflege

Die Reinigung wird von unserem fachkompetenten Team einfach und unkompliziert durchgeführt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Reinigungsverfahren werden Teppiche bei uns auch in den Teppichwaschanlagen umweltfreundlich gereinigt. Dies garantiert nicht nur eine gründliche, sondern auch eine sehr schonende Reinigung.

Das Verfahren der Teppichwäsche

Die Teppiche werden zunächst entstaubt, dann in einem Tauchbecken mit speziellen und umweltfreundliche Teppichwaschmitteln gewaschen und anschließend gespült. Die gereinigten Teppiche werden dann getrocknet, nochmals von unseren Fachmännern überprüft und schlußendlich für die Abholung oder Auslieferung verpackt.

Selbstverständlich verlassen Ihre Teppiche nur unser Haus, wenn diese wieder richtig sauber und schön sind. Im Gegensatz zu anderen Firmen waschen wir die Teppiche tatsächlich selbst in unseren Waschhallen und geben diese nicht an dritte weiter. Wenn Sie wollen, können Sie sich davon auch selbst überzeugen. Sie sind herzlich eingeladen.
Image

Welche Teppiche werden gereinigt und gewaschen?

Ob neu oder alt, ob Orientteppich, Wollteppich, Perserteppich, Nepalteppich, Chinese, Berber oder Maschinengewebte Teppiche - Teppiche aller Art und Größe werden von uns gereinigt. Wenn Ihre Teppiche nicht regelmäßig professionell gewaschen werden, riechen diese streng, sind schmutzig und verlieren an Wert und Ihre schöne Optik.

Durch das verlorene Fett wird die Wolle zerbrechlich, fusselig und rau. Selbstverständlich darf man nicht alle Teppiche gleich reinigen. Unsere Mitarbeiter wissen das und reinigen Ihren Teppich mit den bestmöglichsten, schonensten und umweltfreundlichsten Methoden. Wir beraten Sie gerne kostenfrei und unverbindlich telefonisch, per E-Mail oder vor Ort.

Image

Teppichreinigung selber machen - Wie sieht die richtige Pflege Ihres Teppichs aus?

Sicherlich saugen Sie einmal oder vielleicht auch mehrmals wöchentlich. Bei glatten, kurzflorigen Teppichen saugen Sie am besten mit der ausgefahrenen Bürste, bei langflorigen mit der glatten Düse.

Passiert ein kleines Unglück und Sie verschütten etwas, tupfen Sie die Flüssigkeit sofort auf und reinigen mit lauwarmem Wasser nach.

Wenn Sie Kinder oder Haustiere haben, reinigen Sie Ihren Teppich regelmäßig. Sie nehmen den Frühjahrs- und Weihnachtsputz zum Anlass, ihn besonders gründlich zu reinigen. Das alles sind sinnvolle und richtige Maßnahmen, um einen Teppich sauber zu halten.

Reicht regelmäßiges Saugen zur Pflege des Teppichs?


Um die Antwort vorwegzunehmen – nein, leider nicht.

Staubkörnchen dringen tief zwischen die einzelnen Teppichfasern ein und lagern sich in der Folge direkt an den Fasern ab. Wer schon einmal Bodenstaub zwischen den Fingern zerrieben hat, weiß, dass er alles andere als weich ist. Unter dem Mikroskop zeigt jedes Körnchen messerscharfe Ecken und Kanten und ähnelt einem Glassplitter. Bei jedem Druck und bei jeder Bewegung reiben die Staubkörnchen an der Faser, verletzen dabei die Faserhülle und zerstören sie mit der Zeit.

Kein noch so gründlicher Staubsauger kann alle Staubteilchen entfernen. Auch Dampfreiniger und Schamponiergeräte stoßen an ihre Grenzen.

Nicht nur Staubteilchen bleiben in den Teppichfasern, sondern auch die Rückstände des Teppichschaums, des Shampoos und anderer Reiniger. Sie alle verkleben die Fasern, machen sie unelastisch und stumpfen die Farben ab. Während Sie den verhassten Staubmilben oder Bakterien noch bis zu einem gewissen Grad mit dem Dampfreiniger beikommen, nützt er bei Rückständen von Reinigungsmitteln weniger. Hinzu kommt, dass die Reinigungsmittel auch die Imprägnierung der Teppichfasern mit der Zeit zerstören.

Die Imprägnierung Ihres Teppichs ist Schmutz abweisend und schützt ihn zuverlässig gegen die gefräßigen Motten. Je nach Material und Qualität verschwindet dieser Schutz mehr oder weniger schnell durch den Einsatz von Reinigern. Das bedeutet auch ein schnelleres Wiederverschmutzen nach jeder Reinigung mit Schaum oder Shampoo.

Alle im Teppich verbleibenden Rückstände und natürlich Feuchtigkeit sind die Grundlage für ein neuerliches Bakterien- oder Pilzwachstum. Nach einem Wasserschaden reicht oft das Trocknen alleine nicht aus. Gerade nach Hochwasserereignissen finden Bakterien in Teppichen einen idealen Nährboden. Wer bei seinem Teppich einen „müffelnden“ Geruch wahrnimmt, ob mit oder ohne Wasserschaden, sollte handeln und ihn zur professionellen ENSA Teppichwäsche bringen.